Tag 54: Ich habe wieder Alkohol getrunken-und nun?

Eigentlich passt es mir gar nicht, diesen Eintrag mit diesem Titel zu verfassen. Aber ich tue es – allein wegen mir. Ehrlichkeit währt am längsten, habe ich einmal gehört.

Ich habe Samstag Abend das erste Mal seit Silvester wieder Alkohol konsumiert. Zunächst zwei kleine Gläser Rotwein in einer wirklich schönen Weinstube und anschließend fünf Drinks in einer exklusiven Diskothek mit wunderbarem Ausblick. Alles in allem war es ein sehr gelungener Abend und ich bereue ihn überhaupt nicht, weil ich tolle neue Bekanntschaften geschlossen und sehr viel Spaß gehabt habe.

Ein Tag später fängt natürlich das schlechte Gewissen an, das mir einredet, „es nicht geschafft“ zu haben, das konsumfreie und abstinente Leben. Ich habe jetzt wieder über 24 Stunden keinen Alkohol getrunken und möchte sagen, dass ich mit dem Abend mit Alkohol anfange, in mir Frieden zu schließen und das schlechte Gewissen zum Teufel jage, da es wenig nützlich ist.

Stattdessen führe ich mir vor Augen, dass ich über 50 Tage konsumfrei gelebt habe und an diesem Abend den Alkohol einigermaßen kontrolliert habe. Das ist im Vergleich zu den Jahren mit Alkoholkonsum eine enorme Leistung. Auch sage ich mir, dass die 50 Tage ohne Alkohol mir eine große Sicherheit gegeben haben, dass es möglich ist, ein Leben ohne Alkohol zu führen.

Die Frage, die sich nun stellt, ist wie ich weiterhin vorgehen werde. Ich werde sicherlich wieder ein konsumfreies Leben einschlagen. Ich habe heute beim Pizzaessen wieder Mineralwasser bestellt und mir hat nichts gefehlt. Ich verspüre heute auch überhaupt nicht den Wunsch Alkohol zu trinken. Ich werde mich in Zukunft noch mehr mit dem Thema „Alkohol und Gesundheit“ beschäftigen, um in Erfahrung zu bringen, wie gefährlich Alkohol für den Körper und Geist ist, um in mir eine noch festere Meinung gegen Alkoholkonsum aufzubauen. Auch werde ich den Abend, an welchem ich Alkohol getrunken habe analysieren und der Frage nachgehen, warum es für mich eigentlich „nötig“ erschien zu trinken.

Zudem habe ich mich entschieden, meine App, die die Tage ohne Alkohol zählt, weiter laufen lassen, für mich als Motivation, dass es von 54 Tagen halt eben nur einer mit Alkohol war. Mehr kann ich ja jetzt nicht tun- als das erste Glas wieder stehen zu lassen.

Für alle, die meinen Blog lesen und wissen, dass sie Alkoholiker:innen sind: da rate ich Euch dringend, das erste Glas stehen zu lassen! Ich für meinen Teil war körperlich nie abhängig, ich merkte einfach, dass Alkohol in meinem Leben anfing, eine zu große Rolle zu spielen und dass ich Probleme hatte, ihn nach dem ersten Glas zu kontrollieren. Deshalb beschloss ich an Sylvester, keinen Alkohol mehr zu trinken und mich auf den Weg in ein abstinentes Leben zu machen. Diese Entscheidung war wirklich die beste meines Lebens. Auch wenn sie kurzfristig nun einen Knick erhalten hat, werde ich weiter machen, Nein zum Alkohol zu sagen.

Oft habe ich gelesen, dass Personen nach erneutem Alkoholkonsum meinen, komplett wieder alles auf Neubeginn bezüglich Abstinenz polen zu müssen. Ich denke in meinem persönlcihen Fall, dass ich nicht wieder von vorne anfangen muss, weil ich meinen Körper zuvor schon gut von Giften befreit hatte und auch mental eine Veränderung wahrgenommen hatte und heute wieder spüre.

Für mich ist es nun wichtig, mit der Abstinenz weiterzumachen und nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Ich denke nach wie vor, dass ein alkoholfreies Leben eine gute und gesunde Entscheidung ist!

Allerdings musste ich erfahren, dass sich ein abstinentes Leben nicht „von alleine“ macht und dass (bewusste) Ausrutscher dazu gehören.

Seid alle ❤️ lich gegrüßt.

Eure Freya

Werbung

Ein Gedanke zu “Tag 54: Ich habe wieder Alkohol getrunken-und nun?

  1. Hallo Freya,
    Ich bin alkoholabhängig und war 7 Jahre lang trocken, bis zu einem eintägigen Rückfall vor 4 Monaten. Es stimmt, dass man nicht in die Falle tappen darf, zu glauben dass jetzt „alles verloren“ sei, aber Süchtige haben etwas, das sich Suchtgedächtnis nennt. Wir steigen da wieder ein, wo wir aufgehört haben, von den körperlichen Symptomen die wir dann spüren bis zur emotionalen Achterbahn auf der wir die nächsten 30-90 Tage sitzen fühlt es sich direkt wieder so an als wären wir am ersten Tag unseres Entzuges.
    Ich finde gut, dass du weitermachen und Alkoholfrei leben möchtest, als jemand der an dem Stoff beinahe vollends zugrunde gegangen wäre wünsche ich dir alles gute 🙂
    MfG reb00t

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s